BITO Newsletter

Die Produktvielfalt in der Lebensmittel- und
Getränkeindustrie wächst enorm

In der Vergangenheit haben sich in den Nahrungsmittelgruppen bzw. -branchen erhebliche Veränderungen abgezeichnet, die sich auch in Zukunft fortsetzen werden. Während beispielsweise die Nachfrage nach Fleisch, Zucker und alkoholischen Getränken stetig sinkt, steigt die Nachfrage nach Gemüse, Obst und Getreideerzeugnissen. Außerdem erlangen "quer" zu den Nahrungsmittelgruppen liegende Produktkategorien wie Convenience Produkte, Functional Food, Novel Food, gentechnisch veränderte Lebensmittel, exotische Produkte, sowie ökologische und regionale Lebensmittel immer größere Bedeutung.

Die neuen Produktkategorien stehen für ein vielfältiger werdendes Nahrungsmittelangebot und bewirken einerseits erhebliche Veränderungen in der Struktur des Nahrungsmittelangebots, beeinflussen andererseits jedoch auch das Konsumverhalten.

Ein durchschnittlicher Haushalt kauft im Jahr im Schnitt 190 Mal Güter des täglichen Bedarfs. Dabei möchte der Verbraucher entscheiden, ob er eine Handels- oder Herstellermarke kauft, aus dem Premium- oder Preiseinstiegssegment wählt, die Vollfettvariante oder die fettreduzierte Variante nimmt. Außerdem möchte er selbst über die Packungsgröße entscheiden. Verbraucher möchten das für sie passende Produkt finden; passend zum Lebensstil, zu Essgewohnheiten und zur aktuellen Stimmung.

Wachstumsmärkte im Bereich Food:
Convenience - Wellness - Genuss

Quelle: Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. GfK Studie

Folgen des Trends

  • Anstieg der Produkt- bzw. Variantenvielfalt
  • Reduzierung der Losgrößen pro Produktvariante
  • Reduzierung der Verpackungsgrößen als Reaktion auf die steigende Anzahl der Single-Haushalte im Vergleich zu Mehrpersonen-Haushalten
  • Erhöhte Komplexität der Lagerung und Kommissionierung durch die erhöhte Produktvielfalt, verteilt auf Langsam-, Mittel- und Schnelldreher

 

 

 

Anforderungen an die Logistik

  • Effiziente Lagerung einer extrem breiten Produktpalette bei permanenter Warenverfügbarkeit
  • Effiziente Kommissionierlösungen zur Produktivitätssteigerung
Durchschnittliche Palettenbelegung Januar bis Juni 2013

Erfahren Sie mehr zum Thema oder nehmen Sie direkt Kontakt mit uns auf und lassen Sie sich von uns beraten!